WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+ WINDSURFERS auf Instagram
 

Björn Dunkerbeck - 40 Weltmeistertitel sind noch nicht genug

Björn Dunkerbeck ist mit 40 Weltmeistertiteln der erfolgreichste Profisportler aller Zeiten. Trotz allem hat der mittlerweile 41 Jährige nicht genug. Seine Motivation bei Wettkämpfen mitzumischen und die Gegner hinter sich zu lassen ist bei dem 3fachen Familienvater auch heute ungebrochen. Windsurfers traf sich mit dem Ausnahmeathleten zu einem Interview.

Björn, du bist diese Wochen vom Speed Worldcup aus Port Saint-Louis in Frankreich zurückgekehrt. Du kannst zufrieden sein, oder?
Ja! Aber das was war ein kaltes Vergnügen. Wir hatten einen Tag mit 40-50 Knoten ablandig, dann einen Tag mit 20- 30 Knoten auflandig. Ich habe beide Tage gewonnen.

Björn Dunkerbeck - 40 Weltmeistertitel sind noch nicht genug
Björn Dunkerbeck - 40 Weltmeistertitel sind noch nicht genug

Deine Formkurve ging in diesem Jahr steil nach oben. Deine Ergebnisse waren deutlich besser als in den vergangenen 2 Jahren. Wie ist das zu erklären?
Ich habe vor 2 Jahren meinen Board- und Segelsponsor gewechselt. Das ist immer eine schwierige Situation, auf die man sich erst mal einstellen muss. Ich musste mich auf das neue Material einfahren und natürlich mein Wissen in die Weiterentwicklung einbringen. Das benötigt immer seine Zeit. Ich kenne diese Situation aus der Vergangenheit. Ich bin in meiner gesamten Karriere mit 6 verschieden Segelmachern Weltmeister geworden, das ist niemand anderem gelungen. In dieser Reihenfolge mit William Blauw, Barrie Spanier, Nils Rosenblad, Robert Stroj, Kai Hopf und Ben Severne. Ein Sponsorenvertrag bedeutet ja nicht nur zu empfangen, es ist zugleich immer die Verpflichtung sein Bestes zu geben. Das tue ich auch heute. Und wir sind auf einem guten Weg. Die Ergebnisse dieses Jahr haben gezeigt, dass wir große Fortschritte gemacht haben und wieder voll konkurrenzfähig sind. Wir haben seit Sylt schon wieder deutliche Verbesserungen erzielt und sind gut auf die nächste Saison vorbereitet. Ich bin sehr zuversichtlich für das kommende Jahr.


Björn Dunkerbeck - 40 Weltmeistertitel sind noch nicht genug

Woher nimmst du noch immer eine solche Motivation? 40 Titel sollten doch reichen, denkt man. Und dann müssen wir noch mal das Rätsel mit den 40 Titeln aufklären. Bis zum Worldcup auf Sylt dachten ja alle, ich glaube du auch, es wären 38?
Ja, da war ich auch überrascht. Ich hatte auch nur 38 auf dem Zettel. Aber dann wurde für das Guinness Buch der Rekorde nachgezählt. Und dann ist herausgekommen, dass alle Titel seit 1984 insgesamt 40 an der Zahl sind. Es war wohl je einer im Racing und Speed untergegangen. Ich hab auch nicht immer so genau gezählt (lacht). Naja, das ist ja jetzt geklärt. Zur Ursprungsfrage zurück. Ich muss mich nicht besonders motivieren. Ich windsurfe für mein Leben gerne und bin ein Wettkampftyp und Perfektionist. Alles Andere ergibt sich eigentlich von selbst. Ich weiß, dass ich von meiner persönlichen Fitness im Slalom und Speed voll konkurrenzfähig bin. Und wenn es mein Material mal nicht ist, dann ändere ich etwas daran. Das ist auch jetzt wieder so passiert. Ich verbringe sowieso jede freie Minute auf dem Wasser, egal ob ich windsurfe, surfe oder mit dem SUP unterwegs bin. Das hält mich fit und macht mir Spaß. Und bei den Wettkämpfen gebe ich natürlich alles. Das ist meine Natur.





PEOPLE


Lennart Neubauer im Interview: Deutschlands neue Freestyle Waffe

Lennart Neubauer im Interview

Deutschlands neue Freestyle Waffe

Platz 13 beim PWA Worldcup auf Sylt, dazu ein Sieg gegen ...
Michele Becker: Noch lange nicht am Ziel

Michele Becker

Noch lange nicht am Ziel

Manchmal verliert man, manchmal gewinnen die anderen. Michele Becker im WINDSURF ...
New Kids on the Wave: Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

New Kids on the Wave

Anton und Leo Richter beim Summer Opening auf Sylt

Foilen statt Heulen? Nein! Leo und Anto ...

MORE PEOPLE


Der Segelmacher: Monty Spindler

Der Segelmacher

Monty Spindler

Seinen Namen kennt fast jeder Windsurfer auf der Welt. Zwar sind die „fetten Jahre“ längst Geschichte, aber Monty Spindler ist noch immer hochmotiviert seine Segel weiter zu entwickeln. Nac ...
Finian Maynard im Interview: Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard im Interview

Von der Passion zur eigenen Marke

Finian Maynard hat in seiner sportlichen Karriere schon vieles erreicht, jetzt wagt er den nächsten Schritt um seine Fußspuren für immer im Windsur ...
Werner Kosellek: Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Werner Kosellek

Der heimliche Pionier des Windsurf-Foils

Es gibt sie – die Leute im Sport die nicht im Rampenlicht stehen und trotzdem ihren kleinen Teil zum großen Ganzen beitragen, während sie im Hintergrund „st ...
Nic Hibdige im Interview: Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige im Interview

Her mit Hand Drags und Duck Jibes!

Nic Hibdige ist Windsurfprofi, zumindest gehört er zu den 17 besten Freestylern auf dieser Welt. Warum er trotzdem täglich die Schaufel schwingt und Zäu ...
Bandscheibenvorfall: Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Bandscheibenvorfall

Plötzliches Saisonaus für Vincent Langer

Vincent Langer hat bei der Deutschen Meisterschaft im August ordentlich abgeräumt. Jetzt stand für den ehemaligen Serienboard- und Formula-Weltmeister noch der PWA W ...
'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt': Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

'Ich bin nicht der beste Freestyler der Welt'

Ein Interview mit dem besten Freestyler der Welt

Gollito Estredo ist die ultimative Wettkampf-Maschine. Im WINDSURFERS-Interview zeigt er sich von seiner menschlichen Seite. ...
Dany Bruch startet durch: Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Dany Bruch startet durch

Der Gründer von Bruch Boards im Interview

Heißt es jetzt Diamond Boards oder Bruch Boards? Wir haben Gründer Dany Bruch bei seinem Wave-Worldcup auf Teneriffa persönlich gefragt. ...
Oliver Tom Schliemann: Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann

Teilzeitprofi als Hobby

Oliver Tom Schliemann alias "OTS" ist jedem deutschen Regattafahrer ein Begriff. Nicht nur als Dauerteilnehmer beim Weltcup auf Sylt taucht OT in den Ergebnislisten häufig mi ...
Niclas Nebelung: Die neue Nummer 1 im Freestyle

Niclas Nebelung

Die neue Nummer 1 im Freestyle

Freestyle- und Wirtschaftsinformatik-Karriere statt Fußballprofi. Niclas Nebelung mischt die Windsurfszene auf ungewöhnliche Art und Weise auf. Das Supertalent im WIND ...
Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur: Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Sechs Monate Pause nach Doppelfraktur

Alessio Stillrich über seine Horror-Verletzung

Ein Sturz mit fatalen Folgen - im WINDSURFERS-Interview berichtet Alessio Stillrich, über eine dramatische Rettungsaktion und ob er sich wieder komplett erholen wird. ...
Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.: Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Fleißig. Ehrgeizig. Perfektionistisch.

Deutschlands Slalom-Hoffnung Michele Becker im Interview

Der zweifache Deutsche Jugend-Meister Michele Becker befindet sich gerade auf Teneriffa zu einem dreimonatigem Trainings-Camp. Jetzt, wo der 19-Jährige aus Bargtehe ...
Der Trainer der Stars: Josep Pons im Interview

Der Trainer der Stars

Josep Pons im Interview

Wave-Worldcupper Josep Pons ist der bekannteste Windsurf-Trainer der Welt. Von der Powerhalse bis zum Pushloop-Forward, vom Anfänger bis zum Profi - er kann jedem weiterhelfe ...
Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits: 'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer über seine neue Marke VINC Wetsuits

'Es gibt genug Schrott auf dem Markt.'

Vincent Langer rebelliert mit einer eigenen Neopren-Marke gegen die etablierten Industrie-Giganten. ...
Spaniens neues Supertalent: Marc Paré im Interview

Spaniens neues Supertalent

Marc Paré im Interview

Der junge Spanier Marc Paré gilt als das größte Talent der Worldtour. Wird er der neue Víctor Fernández? Der zweifache PWA Youth-Weltmeister im WINDSURFERS Interview. ...