WINDSURFERS HOME
WINDSURFERS auf Facebook WINDSURFERS auf Twitter WINDSURFERS auf Google+
 

Wintersurfen - nur für Verrückte?

Windsurfen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist mit gutem Neo und entsprechender Vorbereitung durchaus möglich. Tilo Eber sagt wie und gibt Tipps, die warm machen.

Es ist schwer zu glauben, dass nicht gewisse masochistische Züge im Spiel sind, wenn sich Windsurfer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt in einen dicken Ganzkörpergummi zwängen, um im gerade noch nicht gefrorenen Wasser zu planschen. Doch die Gemeinde der Wintersurfer wächst stetig. Erklärungsversuche für ein seltsames Hobby liefert jemand, der es wissen muss: Tilo Eber ist gerade zurück aus dem warmen Südafrika und schon wieder unterwegs auf heimischen Gewässern.

"Wintersurfen ist eine komische Sucht. Jedes Jahr im November sage ich mir, dass ich dieses Jahr nicht unter 5 Grad rausgehe, aber schon nach einer Woche Winter halte ich das einfach nicht durch. Immerhin sind die Spots im Winter schön leer, die Parkplätze kosten nichts und es herrscht eine ganz besondere, ruhige Atmosphäre auf dem Wasser. Mich macht Wintersurfen immer wieder glücklich, und wenn man ein paar Tipps beachtet, ist es längst nicht so kalt auf dem Wasser, wie den Zuschauern an Land"

Hier jetzt also die versprochenen Tipps, wie ihr guten Gewissens auch bei Temperaturen unter 10 C oder gar um den Gefrierpunk aufs Wasser kommt.

Wintersurfen - nur für Verrückte?
Wintersurfen - nur für Verrückte?

Neoprenanzug:
Grundsätzlich gilt: viel hilft viel. Wenn es wirklich eisig kalt ist, sollte es daher mindestes ein 5/3er Neoprenanzug sein (d.h. 5mm im Rumpfbereich, 3mm an den Extremitäten). Dickeres Neopren ist natürlich nicht verkehrt, jedoch werden 6mm starke Anzüge fast ausschließlich von Wellereitherstellern angeboten und daher aus Gründen der Haltbarkeit (ständige Reibung mit dem Board durch das Paddeln in Bauchlage) nur mit kaschierter Oberfläche erhältlich sind. Der Wärmegewinn des zusätzlichen Millimeters wird dadurch im Vergleich zu einem Glatthaut-Gummi wieder annähernd neutralisiert, da die ständig nasse Oberfläche des kaschierten Materials einen deutlich stärkerer Auskühlungseffekt zur Folge hat, als ein Glatthaut-Neopren, bei dem Wasser sofort abperlt. Das Argument der besseren Haltbarkeit bei kaschierten Neo's im Vergleich zum Glatthaut ist zwar generell richtig, tritt bei einem Neoprenanzug für die kalten Tage jedoch kaum zum Tragen. Denn wer seinen Winterneo nur in der schwachen Wintersonne benutzt, wird nicht das Problem haben, dass starkes UV-Licht die Weichmacher aus dem Neopren zieht, wodurch dieser porrös und brüchig wird. Man sollte sich also überlegen, ob die Investition in einen günstigeren und belastungsfähigeren kaschierten Neoprenanzug für die Übergangsjahreszeit am Ende nicht billiger kommt, als im Ein- bis Zweijahrestakt einen teuren Winterneo zu kaufen.


Wintersurfen - nur für Verrückte?

Besonderes Gewicht kommt bei einem Winterneo der optimalen Passform zu. Sitzt die Gummi-pelle wie eine zweite Haut, ist sie wärmer als jede noch so teure, aber nicht perfekt passende High-Tech-Variante. Zu eng sollte der Anzug dennoch besonders an zwei (bei Männern an drei) Stellen nicht sein: zwickt der Neo an den Unterarme, ermüdet die Muskulatur dort sehr schnell, was längerem Surfspaß genauso im Wege steht, wie eine zu enge Halsmanschette.

Die Frage, ob konventioneller Neo oder Trockenanzug, ist Geschmackssache, denn adäquate Wärme bieten beide Varianten. Die inzwischen von fast allen Herstellern angebotenen Trockenanzügen (z.B. NPX Luzifer, ION Fuse etc.) bieten den Vorteil, dass man in kuscheliger Skiunterwäsche einsteigen kann und (hoffentlich) kein bisschen nass wird. Erfahrungsgemäß müssen dafür jedoch die Manschetten an Hals, Füßen und Händen erstens intakt, und zweitens sehr eng sein, was den Einstieg etwas erschwert. Auch wenn der Trockenanzug selbst wirklich 100% dicht sein sollte, entsteht nach längeren Sessions ein leicht unangenehmes Gefühl durch die Feuchtigkeit, die über die Haut austritt (was passiert, auch wenn man nicht bewusst schwitzt).




Alle Bilder (13):






SPECIALS


Was macht mich an?: Diese Faktoren beeinflussen uns beim Kauf von Windsurf-Equipment

Was macht mich an?

Diese Faktoren beeinflussen uns beim Kauf von Windsurf-Equipment

Markentreue ist ein wichtiges Thema f ...
Speedrausch in der Wüste: Gunnar Asmussen in Namibia

Speedrausch in der Wüste

Gunnar Asmussen in Namibia

Wüste soweit das Auge reicht, aber 50 Knoten Wind und 500m ...
boot Düsseldorf 2018: Erstmals mit Tow-In Windsurf Show

boot Düsseldorf 2018

Erstmals mit Tow-In Windsurf Show

Neue Halle, neue Marken, neues Highlight: Nach der stehende ...

MORE SPECIALS


Die 15 besten Videos 2017: WINDSURFERS Jahresrückblick Teil 3

Die 15 besten Videos 2017

WINDSURFERS Jahresrückblick Teil 3

Ob furchteinflößende Monsterwellen, krasses Stormfoiling oder beeindruckende Dokus - unter unseren 15 Favoriten findet sicher jeder etwas nach seine ...
Sylt-Wahnsinn & Rucksack-Rigg: WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 2

Sylt-Wahnsinn & Rucksack-Rigg

WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 2

Der Sylt-Wahnsinn geht weiter, ein IWT-Event macht alle PWA-Fahrer neidisch und Cold Hawaii steht vor Herausforderungen. ...
Mega-Comeback & Foil-Hype: WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 1

Mega-Comeback & Foil-Hype

WINDSURFERS Jahresrückblick 2017 Teil 1

Wieder ist ein Jahr vorüber! WINDSURFERS fasst für euch die besten Momente von 2017 zusammen. ...
Wintersurfen - Vernunft vor Risiko!: Winterzeit ist Sturmzeit

Wintersurfen - Vernunft vor Risiko!

Winterzeit ist Sturmzeit

Die kalte Jahreszeit fängt an und manche Surfer stört es nicht im Geringsten. WINDSURFERS zeigt Fakten rund um das Wintersurfen auf und beleuchtet Regeln und Ideen zum gesunden Umgang mit den ...
Weltrekordjagd in Namibia: Gunnar Asmussen im Interview

Weltrekordjagd in Namibia

Gunnar Asmussen im Interview

Gunnar Asmussen, der DWC Sieger im Slalom, ist gerade bei der Lüderitz Speed Challenge auf Weltrekordjagd. Wir haben ihn nach seinen ersten Runs interviewt. ...
Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt: Die Gewinner stehen fest

Fotowettbewerb: Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt

Die Gewinner stehen fest

Die Gewinnerbilder unseres Olympus Fotowettbewerbes zum Mercedes-Benz Windsurf World Cup. Die Ergebnisse entsprechen dem Geschehen auf dem Wasser ...
Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland: Getting ready

Thomas Traversa scored Monsterwellen vor Irland

Getting ready

Gelungene Generalprobe für den Red Bull Storm Chase. Thomas Traversa und bsp media üben in Irland den Ausnahmezustand. ...
Exkursion: Alpines Tandem-Surfen: Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Exkursion: Alpines Tandem-Surfen

Eine besondere Regatta-Erfahrung in den Schweizer Bergen

Der Engadin-Surfmarathon ist seit Jahren weltweit bekannt. Vor allem Formula und Slalom-Racer erfreuen sich auf dem Silvaplaner See bei St. Moritz an der Traditionsveranstaltung. Dass jedoch am ...
Wahnsinn am Brandenburger Strand: Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Wahnsinn am Brandenburger Strand

Die spektakulärsten Bilder vom World Cup auf Sylt

Das gäbe es noch nie. 9 Tage Ausnahmezustand beim Mercedes-Benz World Cup auf Sylt! Wir zeigen euch die spektakulärsten Bilder ...
Nicht ohne Gummi: Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Nicht ohne Gummi

Welcher Neoprenanzug ist der richtige für mich?

Die Preisspannen bei Neopren sind extrem. Doch was steckt eigentlich drin im Neoprenanzug, was legitimiert den Preis, und was braucht der Windsurfer wirkli ...
Save Middles: Cold Hawaii in Gefahr?

Save Middles

Cold Hawaii in Gefahr?

Wind- und Kitesurfer stellen sich gegen die geplanten, gigantischen Windkraft-Anlagen direkt am Surfspot "Middles" in Hanstholm. ...
48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende: Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

48 Kinder, 11 Coaches, 1080 Brötchen und Spaß ohne Ende

Windsurf Kids Camp mit Vincent Langer

Das Kids Camp Grönwohld von Vincent Langer war auch 2017 wieder ein voller Erfolg. Sechs Tage hieß es fü ...
91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018: Speedwahn in Bayern

91 Teilnehmer beim bayrischen Speedkini 2018

Speedwahn in Bayern

Im Juni konnte der GPS-Speedsurf-Contest extrem viele neue Teilnehmer verzeichnen. ...
Oldschool oder Up-to-date?: Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

Oldschool oder Up-to-date?

Windsurf-Clubs auf dem Prüfstand

In den 90er-Jahren hatten Surf-Clubs Hochkonjunktur, heutzutage sind die wenigsten Windsurfer noch Mitglied in einem Verein. Die Vorteile, die sich für Mi ...