Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente

PWA World Cup 2021Tiberias, Israel

Der dritte Tag beim PWA Worldcup in Tiberias lässt hoffen: Auch wenn Nicolas Goyard weiterhin den Wettbewerb auf dem Foil überlegen dominiert, gelang es zumindest Matteo Iachino auf „normalem“ Slalom-Equipment packende Zweikämpfe im neuen Foil vs Finnen-Duell zu zeigen. Bei den Frauen kam es im Slalom zum Führungswechsel und zu zwei überglücklichen Gewinnerinnen, die zum ersten Mal auf den ersten Platz fuhren.

von Sven Block
Um es gleich vorwegzunehmen: Auch am dritten Tag zeigt Nicolas Goyard auf dem Foil allen, dass er zurzeit das Maß der Dinge im Slalom ist. Er konnte bislang jeden Heat einschließlich aller Vorrundenheats für sich entscheiden und jetzt obendrein noch ein stolzes Streichresultat von 0.7 Punkten vorweisen. Insgesamt konnten am dritten Tag zwei weitere Eliminations bei den Herren zu Ende gefahren werden. Während die dritte Elimination noch recht klar an die Foil-Liga ging - neben Goyard konnte sich auch William Huppert auf dem Foil auf den zweiten Platz platzieren - schien Matteo Iachino in der vierten Elimination dann endgültig der Kragen zu platzen. Der Italiener fuhr auf seinem traditionellen Slalomequipment wie entfesselt und konnte sich gegen Goyard zum Teil bis zur vorletzten Boje durchsetzen. Doch wieder machte ihn Goyard mit seiner Halsentechnik ein Strich durch die Rechnung und setzte sich auf den letzten Metern leicht ab.


Es ist nicht leicht zu erkennen und zu beurteilen, wie er sich diesen Vorteil genau verschaffen kann. Der Radius beim Halsen ist größer, er fällt weiter nach Lee ab und muss sich dann auch manchmal in Lee behaupten, aber das alles scheint gar nicht zu stören. Es ist vermutlich ein Mix aus Laufruhe, der guten Performance des Foils am Wind und nicht zuletzt der brillanten Technik, mit der Goyard sein Foil Equipment zu beherrschen weiß, das ihm zurzeit alle Vorteile verschafft. Wenn der Tag daher auch mitnichten eine Wende einläutet, so können wir immerhin positiv verbuchen, dass spannende Kämpfe zwischen Foils und Finnen möglich sind. Verdientermaßen kann Iachino sich mit seinem zweiten Platz in der vierten Elimination im Gesamtranking auf Platz drei setzen.
Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente
Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente
Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente
Für den amtierenden Weltmeister Pierre Mortefon lief die vierte Elimination nicht so gut. Aufgrund eines Mastbruchs musste er kurzfristig umdisponieren und auf sein Foilequipment wechseln mit dem er den Einzug in die Top 8 erstmalig nicht schafte. Mit Platz vier in der dritten Elimination zeigt er aber weiterhin eine konstante Leistung und liegt in der Gesamtwertung punktgleich mit Iachino auf dem vierten Platz.

Während Mortefon und Iachino ohne Probleme an ihre langjährigen Erfolge anschließen können, läuft der Saisonauftakt in Israel für Antoine Albeau alles andere als glücklich. Er verpasste ein Semifinale und musste dann in der zweiten Elimination auch noch eine Disqualifikation wegen Störung des Regattageschehens über sich ergehen lassen. In der dritten Elimination fand er gestern dann mit einem dritten Platz endlich zur alten Form zurück. Durch die Disqualifikation liegt er aber weiterhin abgeschlagen auf dem 18. Platz. Den 37. Platz, den er durch die Disqualifizierung erhalten hat, kann er nicht als Streichresultat einbringen.
Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente
Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente
Tiberias Israel PWA World Cup 2021: Matteo Iachino setzt Akzente
Bei den Frauen konnten sich gleich zwei Personen auf ihren ersten Podiumsplatz freuen. Die Britin Sarah Jackson gewinnt überglücklich die dritte Elimination im Slalom und Helle Oppedal aus Norwegen konnte sich beim Foilen im Teilnehmerfeld durchsetzen. Sarah-Quita Offringa musste sich zwar beim Slalom mit einem sechsten Platz begnügen, konnte aber diesmal beim Foilen in der zweiten Elimination auf den zweiten Platz vorfahren. Sie gibt damit zwar nach zwei Erstplatzierungen kurzfristig den ersten Platz im Slalom an Marion Mortefon ab, aber sollte es weitere Eliminations geben, wovon wir bei den konstanten Windbedingungen in Tiberias ausgehen können, wird ihr bei der nächsten Elimination das Streichresultat zuspielen.

Auch heute ist das Skippers' Metting auf 13.00 Uhr gesetzt und ab 14.00 Uhr können wir uns auf weitere spannende Heats freuen.
Gesamtwertung:

Herren (nach 4 Eliminations):
1. Nicolas Goyard (Phantom Sails, Phantom Foils, Phantom Boards)
2. William Huppert (Duotone, Fanatic, LOKEFOIL)
3. Matteo Iachino (Starboard, Severne Sails, Starboard Foil)
4. Pierre Mortefon (Duotone, Fanatic, Chopper Fins, LOKEFOIL)
5. Maciek Rutkowski (Challenger Sails, FMX Racing)
6. Enrico Marotti (NeilPryde, JP)
7. Basile Jacquin (Point-7, FMX Racing)
8. Ingmar Daldorf (GA Sails, Tabou Boards)
9. Alexandre Cousin (Patrik, Chopper Fins, Phantom Sails, Phantom Foils)
10. Mateus Isaac (Severne Windsurfing, Starboard)
...
12. Sebastian Kördel (Starboard, GA Sails, Starboard Foil)
14. Nico Prien (Starboard, NeilPryde, Starboard Foil)

Frauen Slalom (nach 3 Eliminations):
1. Marion Mortefon (Duotone, Fanatic, LOKEFOIL)
2. Sarah-Quita Offringa (NeilPryde, Starboard, Maui Ultra Fins)
3. Delphine Cousin Questel (S2Maui, Future Fly, Starboard Foil)
4. Sarah Jackson (Duotone, Fanatic)
5. Blanca Alabau (Severne Sails, Starboard Foil)

Frauen Foil (1 Elimination):
1. Marion Mortefon (Duotone, Fanatic, LOKEFOIL)
2. Blanca Alabau (Severne Sails, Starboard Foil)
3. Helle Opdal (Duotone)
4. Linoy Geva
5. Sarah-Quita Offringa (NeilPryde, Starboard, Maui Ultra Fins)

Contests


News


Neu auf Windsurfers