Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action

Vanora Engadinwind 2020in den Engadiner Alpen

Ein Move-Feuerwerk auf 1800 Metern Höhe! Die Action beim Tow-in Freestyle wird jedes Jahr atemberaubender - im Engadin tut die alpine Kulisse ihr übriges.

von Mathias Genkel
Der King of the Mountain Tow-in Contest findet unter Schirmherrschaft der European Freestyle Pro Tour, kurz EFPT statt. Internationale Topfahrer wie Amado Vrieswijk, Steven van Broeckhoven, Taty Frans, Sarah Quita Offringa oder auch der amtierende Freestyle-Weltmeister Yentel Caers gehen dabei an den Start. Die deutsche Flagge halten Youngster Lennart Neubauer und GFB-Sieger Niclas Nebelung hoch.

Der Belgier Yentel Caers gewann den Tow-in Contest im letzten Jahr. Können ihm Lokalmatador Balz Müller aka Radiculo oder Lennart Neubauer dieses Jahr gefährlich werden? Auf Instagram konnte beobachtet werden, wie die beiden Freestyler schon auf Naxos bei Flaute gezielt für die Tow-in-Disziplin trainierten. Doch wer die zahlreichen Stories diesbezüglich aufmerksam verfolgte, konnte nicht übersehen, dass sich Balz eine Verletzung am Sprunggelenk zuzog und somit nur eingeschränkt contestfähig war. Ist damit der Weg für Lennart Neubauer frei?
Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action
Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action
Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action
Die Starter beim Tow-in wurden in zwei Fleets eingeteilt. Die Top-3 der jeweiligen Runde qualifizierten sich für das große Finale am Samstag.

Schon in der Vorrunde der Fleet 1 machte der Neukaledonier Antoine Albert mit einem Air Skopu, ein seltener Move beim Tow-in, und einem durchgeglittenen Air Burner 360 auf sich aufmerksam. Der Allrounder aus dem Südpazifik verbrachte im Vorfeld des Contests viel Zeit auf dem Waveboard in Pozo. Die idyllische Alpenkulisse musste eine willkommene Abwechslung zur sturmgepeitschten Mondlandschaft Gran Canarias darstellen. Albert qualifizierte sich mit einem zweiten Platz in Fleet 1, hinter Caers und vor Sarah Quita Offringa, für das Finale. Offringa landet später übrigens auf dem 6. Gesamtplatz, als einzige Frau in einem reinen Männerfeld.

In Fleet 2 konnte sich Lennart Neubauer mit einem Air Burner Funnell, der 8.8 Punkte brachte, an der Spitze behaupten - dicht gefolgt von Steven van Broeckhoven und Amado Vrieswijk.
Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action
Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action
Vanora Engadinwind 2020: Feinste Tow-in Action
Am Samstag, dem Finaltag des Tow-in-Contests wurde es dann noch einmal richtig spannend - und vor allem auch knapp. Denn der erst 16-jährige Lennart Neubauer zeigte ein paar perfekte Double-Air-Moves. Double Air Burner oder Air Burner into Air Funnell - die Bezeichnungen der Moves sind teils nicht ganz einfach, denn die besonderen Rotationsachsen beim Tow-in sind oft etwas anders als bei Wind.

Waren die Moves von Lennart für die Judges zu abgespaced, so dass Antoine Albert mit einem "einfachen" Air Skopu gewann? Sicherlich ist die Bewertung dieser schnellen Rotationen nicht ganz einfach. Vielleicht hatte Albert auch deshalb die Nase vorn, weil man einen Air Skopu beim Tow-in eben seltener sieht als Double-Air-Powermoves. Alberts Air Skopu gab 8,50 Punkte, Lennarts Double Air Burner 8,44. Der Unterschied fällt denkbar knapp aus. Doch die technische Perfektion der zweifachen, komplett in der Luft gedrehten Rotationen Neubauers ist nicht von der Hand zu weisen. Lennarts Stern scheint immer heller am Freestylehimmel und der erst 16-jährige hat sicherlich eine erfolgreiche Karriere vor sich.

Hier könnt ihr den Finaltag des Tow-ins noch einmal sehen:

EFPT-Tow-in Finals als livestream rewatch:



Fotos: © Sailing Energy / Engadinwind 2020
Ergebnisse EFPT Tow-in: King of the Mountain

1. Albert, Antoine
2. Neubauer, Lennart
3. Vrieswijk, Amado
4. Caers, Yentel
5. Van Broeckhoven, Steven
6. Offringa Sarah-Quita, Aruba

Contests


News


Neu auf Windsurfers