PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel

PWA World Cup 2021Marignane, France

Morgen startet in Frankreich der letzte Worldcup der Saison. Der gesamte PWA-Zirkus ist versammelt, da bei dem Mega-Event die Weltmeistertitel für sämtliche Disziplinen vergeben werden sollen: Wave, Freestyle, Slalom und Foil.

von Lars Niggemeyer
Die COVID-19-Pandemie hat die PWA Worldtour in den letzten zwei Jahren arg in Mitleidenschaft gezogen, doch nun gibt es endlich wieder Licht am Ende des Tunnels: Wenn der Wind mitspielt, versprechen die nächsten zehn Tage in Frankreich ein Spektakel zu werden. Ab dem 12. November wird Marignane an der französischen Mittelmeerküste Gastgeber für die Crème de la Crème der Windsurfwelt sein. Marignane liegt zwischen Marseille - dem Gastgeber der nautischen Disziplinen der Olympischen Spiele 2024 - und Aix-en-Provence. Zu dieser Jahreszeit können die Bedingungen sehr unterschiedlich sein, je nachdem, was der europäische Herbst den Profis beschert. Die Slalom- und die Freestyle-Wettbewerbe werden in Le Jai ausgetragen, während die Wave-Elite in Carro antritt.
PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel
PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel
PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel
Foil
In der Disziplin Foil fahren bei diesem Worldcup nur die Frauen um den Kurs, das Foil wurde bei den Männern zu Beginn der Saison mit in den Slalom aufgenommen. Bei den anderen sechs Disziplinen treten jeweils beide Geschlechter an. Für Deutschland geht Lena Erdil an den Start, die intensiv auf dem olympischen IQFoil trainiert hat. Die Weltrangliste führt aktuell Marion Mortefon aus Frankreich an, die am letzten Tag des Worldcups in Israel die junge Norwegerin Helle Oppedal geschlagen hatte. Oppedal, die beim Défi Wind letzte Woche die meiste Zeit in Führung lag, bevor sie von Blanca Alabau überholt wurde, wird Mortefon auf eine harte Probe stellen. Ebenfalls im Pool der Favoritinnen ist die Titelverteidigerin im Foil, Delphine Cousin Questel. Absoluter Wahnsinn wäre es, wenn Sarah-Quita Offringa der Konkurrenz davonfährt. Der 17-fachen Weltmeisterin fehlt nämlich aktuell nur noch ein Titel in der Disziplin Foil in ihrer beeindruckenden Sammlung.


Slalom
Apropos Wahnsinn: Sarah-Quita Offringa hat sich in den kommenden 10 Tagen viel vorgenommen. Sie hat sich für alle Disziplinen gemeldet und könnte in Frankreich weitere vier Weltmeistertitel gewinnen. Die 30-Jährige kommt mit der Führung in der Slalom-Weltrangliste nach Marignane, nachdem sie in Israel dominiert hat: Sie holte fünf von sieben Siegen. Sie wird die Frau sein, die es zu schlagen gilt. Offringa hat seit 2010 keine Veranstaltung mehr außerhalb des Podiums beendet. Die vierfache Slalom-Weltmeisterin gilt als große Favoritin. Ihre ärgsten Konkurrentinnen Marion Mortefon, die mehrfache Weltmeisterin Delphine Cousin Questel und vielleicht auch Lena Erdil werden im Kampf um die Krone jedoch noch ein Wörtchen mitzureden haben.

Bei den Männern geht Nicolas Goyard als Weltmeister an den Start, nachdem gegen seine Foil-Künste in Israel kein Gras gewachsen war. Der amtierende Foil-Weltmeister gewann 5 der 7 Ausscheidungen in Tiberias und verpasste nur einmal den Einzug ins Finale der Sieger. Der 25-Jährige entschied sich während der Pandemie dafür, sich ausschließlich auf das Foilen zu konzentrieren, was sich in Israel auszahlte und am Ende der nächsten 10 Tage zu seinem zweiten Weltmeistertitel führen könnte. Da es sich um das Finale handelt, gibt es eine ganze Reihe von Namen, die ihm den Weltmeistertitel noch streitig machen könnten. Für Deutschland werden Sebastian Kördel, Nico Prien und Malte Reuscher mitmischen.
PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel
PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel
PWA Marignane 2021: Zehn Tage, sieben Weltmeistertitel
Freestyle
Bei den Freestylerinnen ist Sarah-Quita Offringa in aller Munde, denn die Arubanerin ist auf der Jagd nach ihrem 13. Freestyle-Titel. Dafür muss sie jedoch an Vizeweltmeisterin Maaike Huvermann aus den Niederlanden vorbei. Die 23-Jährige ist die einzige Frau der Welt, die in den letzten elf Jahren einen Heat gegen Offringa gewonnen hat, und sie wird Offringas größte Bedrohung bleiben. Mit von der Partie sind Lisa Kloster und Lina Erpenstein aus Deutschland. Während Lisa in 2016 schon einmal an dem Freestyle-Worldcup auf Fuerteventura teilgenommen hat, ist es Linas erster Freestyle-Worldcup. Es wird jedoch gemunkelt, dass die Wave-Worldcupperin auch auf dem Freestyleboard richtig was draufhat.

Bei den Männern kommt Yentel Caers als Titelverteidiger nach Frankreich, nachdem er 2019 seinen ersten Weltmeistertitel gewinnen konnte. Der Belgier ist bekannt für seine explosiven Moves und springt diese extrem beständig, was ihn zu einem der gefürchtetsten Freestyler der Welt gemacht hat. Die größte Gefahr für den 26-Jährigen wird wahrscheinlich Amado Vrieswijk sein, der 2021 den europäischen Freestyle-Titel holte und 2019 zwei der drei Events auf der World Tour gewann. Neben der Bedrohung durch Vrieswijk wird Caers auch versuchen müssen, den King of Freestyle - Gollito Estredo, der während der Pandemie zu RRD wechselte, abzuwehren. Gollito ist ein Wettkampfmonster, und es würde niemanden überraschen, wenn er sich in Frankreich seinen zehnten Titel sichert.

Wave
2019 war Sarah-Quita Offringa die erste Frau, die den Moreno Twins nach über zwei Jahrzehnten der Dominanz die Wave-Weltmeisterschaft entreißen konnte. Die Arubanerin holt sich ihren ersten Wave-Titel, nachdem sie sowohl auf Sylt als auch auf Maui zwei Siege in Folge einfahren konnte. Als amtierende Weltmeisterin geht Offringa als Favoritin in das Event, aber sie wird einen harten Wettbewerb durchstehen müssen, um ihren Titel zu verteidigen. Vor 2019 hatte Iballa Moreno die letzten fünf Weltmeisterschaften gewonnen und wird daher Offringas größte Bedrohung sein. Dahinter lauern Justyna Sniady und Lina Erpenstein, die ihren Anspruch auf die Top 3 in Frankreich unter Beweis stellen wollen.

Deutschlands Wave-Supertalent Philip Köster wird versuchen seinen sechsten Titel zu gewinnen, aber seine Konkurrenten stehen Schlange, um ihre Chance auf den Weltmeistertitel 2021 zu nutzen. Und in Carro könnte alles passieren: Sowohl Wind von links, als auch von rechts ist möglich. Unter den 30 Wavern werden Alessio Stillrich, Henri Kolberg, Julian Salmonn und nicht zuletzt Leon Jamaer für Deutschland an den Start gehen.

Ihr könnt die gesamte Action bei uns im Livestream verfolgen, außerdem werden wir täglich berichten:



Stay tuned!

Contests


News


Neu auf Windsurfers