Neu bei GunSails: Sunova Windsurfboards

Neu bei GunSailsSunova Windsurfboards

GunSails steigt mit dem australischen Hersteller Sunova wieder in den Vertrieb von Windsurfboards ein. Ab Ende Juni wird die komplette Windsurfrange beim Direktversender aus Saarbrücken erhältlich sein.

von Sven Block
Sunova ist im Surf- und SUP-Sport bereits seit vielen Jahren als Traditionsmarke fest etabliert und gilt als einer der erfahrensten und fähigsten Surfboardhersteller. Dass Sunova auch Windsurfboards produziert, ist hier - auch wenn jüngst Henri Kolberg als neuer Teamfahrer verpflichtet wurde - bislang nur wenigen bekannt. Die von Bert Burger seit Jahren entwickelten und perfektionierten Sandwichkonstruktionen in Balsaholzbauweise sind vor allem deshalb bemerkenswert, weil sie nicht bei Cobra, wo ein überwiegender Großteil aller Windsurfboards gefertigt wird, sondern in eigener Produktion bei einer dem Lean Manufacturing verpflichteten Firma in Thailand produziert werden. Mit GunSails setzt jetzt einer der bekanntesten Direktanbieter auf die Marke und übernimmt den deutschlandweiten Vertrieb für Windsurfboards von Sunova.
Neu bei GunSails: Sunova Windsurfboards
Neu bei GunSails: Sunova Windsurfboards
Neu bei GunSails: Sunova Windsurfboards
Bereits vor einigen Jahren hat Sunova in Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Windsurfer und Produktentwickler Jonah Lepak erstmals eine komplette Range von Windsurfboards auf den Markt gebracht, die in gleicher Produktionsart wie die Surf- und SUP-Boards hergestellt werden und durch ihre markante Verarbeitung von Balsaholz auffallen.

Wem Balsaholz vom Modellbau noch als eher fragiles Material vertraut sein sollte - und tatsächlich hat Bert Burger es selbst stets zu seiner größten Herausforderung erklärt, der Öffentlichkeit zu verstehen zu geben, dass „Sunova-Boards viel langlebiger als PU-Surfbretter (sind)“ -, sollte sich mit dem von Shaper entwickelten Feinheiten bei der Bearbeitung und Entwicklung der Shapes vertraut machen. Bei der „Mini I-Beam“-Technologie wird das Holz mit feinen Furchen durchsetzt, wodurch sich das Laminat beim Auftragen im gesamten Deckbereich kompakt verzahnt und eine maximale Festigkeit entwickelt. Zusätzlich wird der bekanntermaßen empfindliche Deck- und Bugbereich beim Board durch mehrschichtige Holzblöcke verstärkt. Laut Sunova sollen sich bei entsprechender Pflege die Boards gerade wegen ihrer hohen Langlebigkeit auszeichnen und rentieren. Ein Nachhaltigkeits- und Qualitätsanspruch, der auch bei GunSails hoch im Kurs stehen dürfte.

Bei der Gleitfläche hingegen soll sich der sanfte Charakter der Balsaholzkonstruktion voll entfalten und zu einem einzigartigen Fahrgefühl beitragen. Chops und Schläge werden gemindert und erzeugen eine komfortable Laufruhe.

Neben der Vertriebspartnerschaft kündigt GunSails an, auch bei der Entwicklung zukünftig „Seite an Seite“ mit Sunova zu arbeiten. Wir dürfen also gespannt sein.

Die Produktpalette besteht derzeit aus drei Wave-, einem Freestyle-, einem Freeride- und einem Freeraceboard, das auch zum Foilen eingesetzt werden kann. Zusätzlich sind mit dem „Glide" ein preisgünstigeres Aufsteigerboard und mit dem „Windsurf Foilboard“ und dem „Foilboard 4in1“ zwei reine Foilboards erhältlich.

Mehr Informationen findet Ihr auf gunsails.com/de/sunova-windsurf-boards
Infos zu Sunova findet Ihr unter sunovasurfboards.com

Equipment


News


Neu auf Windsurfers